Meilensteine



2016
20-jähriges Bestehen der Bernd Kußmaul GmbH. Art meets design – Kußmaul goes pop: Im März präsentiert das Unternehmen im Rahmen einer Vernissage in Palma de Mallorca als Überraschung für James Francis Gill einen VW-Käfer aus dem Jahr 1969, dessen Außenhaut mit Drucken des berühmten US-amerikanischen Künstlers „veredelt“ wurde.


2015
Mit der ‚1.000.000-sten Buchse‘ feiert die Bernd Kußmaul GmbH ein kleines Jubiläum hinsichtlich ihrer Serienbauteil-Abwicklung. Die Projektteams der Bernd Kußmaul GmbH arbeiten des Weiteren an Individualprojekten: vom Ausbau einer einzigartigen ‚Vinoteca‘ im Portals Hills Hotel auf Mallorca bis hin zur Nominierung im Bugatti-Nachfolgefahrzeug.

Ein Aushängeschild des Jahres ist u.a. die Kooperation ,GARIA by KUSSMAUL‘, welche die individuelle Gestaltungs- und Fertigungskompetenz ein weiteres Mal unterstreicht: Rolls Royce, Jaguar – Land Rover sowie DIEHL Aircabin reihen sich gleichfalls in die renommierte Kundenkartei der Bernd Kußmaul GmbH ein.

Darin spiegelt sich auch die gezielte Internationalisierung der Vertriebsaktivitäten.


2014
Die Bernd Kußmaul GmbH wird "volljährig" und arbeitet kundenorientiert in den Abteilungen Design, Technik & Entwicklung, Qualitätssicherung und Manufaktur. Erste KUSSMAUL Lifestyle-Produkte werden in die USA und nach Russland ausgeliefert. Im Juni wird in Kooperation mit der Bootswerft Frauscher der neue KUSSMAUL showroom am Port Adriano (Design: Philippe Starck) auf Mallorca eröffnet. Im Oktober ist der Design- und Technologie-Dienstleister wieder auf der Internationalen Zuliefererbörse IZB in Wolfsburg präsent.

2013
Bei der Bernd Kußmaul GmbH arbeiten über 50 Mitarbeiter an Kundenprojekten in den Bereichen Automobil, Medizintechnik, Luftfahrt, Maschinenbau und Design. In Baden-Baden werden die neuen Lifestyle-Produkte TimeTube und TimeWall vorgestellt.

2012
Bereits zum vierten Mal wird die Bernd Kußmaul GmbH mit dem Preis TOP 100 als Top-Innovator im Mittelstand ausgezeichnet. Mit einem großen Sommerfest feiern Mitarbeiter und Partner das Jubiläum "10 Jahre Bernd Kußmaul GmbH in Weinstadt". Auf der Wolfsburger Messe IZB treffen sich treue Kunden am originellen Stand der schwäbischen Ideenschmiede.

2011
Die Bernd Kußmaul GmbH erweitert erneut ihre Räumlichkeiten auf dem Jacobi-Areal in Weinstadt. Die Qualitätssicherung wird vergrößert und die Manufaktur zieht in neue Räume. Wie im Vorjahr ist das Unternehmen als Aussteller auf der Aircraft Interiors Expo in Hamburg dabei.

2010
In Weinstadt fällt der Startschuss für das neue Geschäftsfeld Design. Auf der Messe IZB in Wolfsburg wird die Designstudie "Mone", eine Mittelkonsole für die Luftfahrt, vorgestellt. Das Team der Bernd Kußmaul GmbH wächst auf 43 Mitarbeiter.

2009
Die Bernd Kußmaul GmbH erweitert Ihre Räumlichkeiten im Jacobi Areal in Weinstadt-Großheppach. Modernste Kommunikationstechnologien bilden die Grundlage für ein neues Kunden- und Entwicklungszentrum.

2008
Die Bernd Kußmaul GmbH wird erfolgreich im Bereich Medizintechnik nach DIN EN ISO 13485 zertifiziert. Die erneute Teilnahme beim TOP 100 Wettbewerb wird mit dem Kategorie-Sieg im Bereich Innovationsklima abgeschlossen. In der Gesamtwertung wird ein hervorragender 6. Platz belegt.

2007
Im Rahmen der Eröffnung der Neuen Messe Stuttgart präsentiert sich die Bernd Kußmaul GmbH als Innovations-Partner am Gemeinschaftsstand der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart (WRS).

2006
Zum zweiten Mal erhält die Bernd Kußmaul GmbH die TOP 100 Auszeichnung.
Der baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger besucht am 20. März im Rahmen einer Veranstaltung auf dem Jacobi-Areal in Weinstadt die Bernd Kußmaul GmbH.

2005
Die Bernd Kußmaul GmbH wird Serienlieferant für Teilumfänge des Supersportwagens Bugatti Veyron 16.4 sowie für das Frachtladesystem des neuen Airbus A 380.

2004
„Hundert innovative Unternehmen schaffen neue Perspektiven für Deutschland“ – die Bernd Kußmaul GmbH erfüllt die von Prof. Dr. Nikolaus Franke Forschungsstelle für angewandtes Marketing festgelegten Kriterien und bewirbt sich, in diesen Kreis besonders innovativer Unternehmen aufgenommen zu werden.

2003
Für das Unternehmen Bernd Kußmaul GmbH arbeiten jetzt 15 Festangestellte und mehrere freie Spezialisten. 

2002
Der Umzug in die neuen, größeren Räumlichkeiten nach Großheppach erfolgt am 15. Juli. Das Unternehmen hat jetzt einen mit modernster Technik ausgestatteten Messraum, so dass die Projektteile vermessen und QS-Dokumentationen im Haus erstellt werden können.

2001
In Zusammenarbeit mit der Firma Harro Höfliger GmbH werden innerhalb eines halben Jahres zwei Verpackungsmaschinen komplett entwickelt und hergestellt. Einkauf, Projektabwicklung und Montagekoordination dieses bis dato größten Projekts obliegen der Bernd Kußmaul GmbH.

2000
In Zusammenarbeit mit den Adidas-Entwicklern werden verschiedene Spike-Varianten für den Laufschuh der Olympischen Spiele in Sydney dargestellt. Nach Abschluss der Testphase werden die Spikes dupliziert und an die Adidas Athleten ausgegeben.

1999
Die Bernd Kußmaul GmbH übernimmt im Auftrag der Audi Quattro GmbH das Einkaufsmanagement sowie das Projektmanagement für den Audi RS4. Der Beschaffungsumfang beinhaltet alle neu zu konstruierenden Motorenteile.
Der Betrieb wird nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

1998
Im November erfolgt der Umzug von Breuningsweiler nach Winnenden.
Im Januar stellt das Unternehmen den ersten Mitarbeiter ein.

1997
Die Bernd Kußmaul GmbH wird im Jahr 1997 ins Handelsregister eingetragen.

1996
Bernd Kußmaul macht sich als Beschaffungsspezialist für mechanische Bauteile in den Bereichen Maschinenbau und Medizintechnik selbstständig.
Firmensitz ist Breuningsweiler, ca. 20 km östlich von Stuttgart.

1991
Bernd Kußmaul tritt in das Unternehmen AMG ein, wo er im Vertrieb und Einkauf für den Bereich Rennsport zuständig ist.
Der Kooperationsgedanke wird geboren - mithilfe der Fertigungspartner sollte ein Rennfahrzeug gesponsert werden: AMG Suppliers Team.

1980
Bernd Kußmaul absolviert eine Mechaniker-Lehre mit anschließender Weiterbildung zum Maschinenbautechniker Fachrichtung Konstruktion sowie zum technischen Betriebswirt.